Muttonen zum Weltfrauentag: Müssen das Potenzial von Frauen für Diplomatie und internationale Sicherheitspolitik nutzen

Frauen noch immer in Führungspositionen aller Gesellschaftsbereiche unterrepräsentiert

Wien (OTS/SK) - Anlässlich des Weltfrauentages fordert die außenpolitische Sprecherin der SPÖ und amtierende Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung der OSZE Christine Muttonen die ungleiche Vertretung von Frauen und Männern in Wirtschaft und Politik konsequent weiter zu verringern. „Es gibt keinen Grund, warum Frauen nicht in den höchsten Positionen vertreten sein sollten, sei es in der Wirtschaft, in der Politik oder in der internationalen Diplomatie“, erklärte Muttonen. „Frauen verfügen über ein enormes Potenzial, das wir nutzen müssen“, sagte Muttonen heute, Mittwoch. ****

 

In den letzten Jahren seien zwar fraglos Fortschritte erreicht worden, aber trotzdem sind Frauen in den Führungspositionen aller gesellschaftlich entscheidenden Bereiche noch immer unterrepräsentiert. Das gilt auch für die Sicherheitspolitik. Muttonen verwies beispielsweise darauf, dass sie selbst in der 25-jährigen Geschichte der OSZE-PV erst die zweite Präsidentin ist. Dabei sei Sicherheitspolitik ohne die ausreichende Beteiligung von Frauen wenig erfolgversprechend.

 

„Fünfzig Prozent der Weltbevölkerung sind Frauen. Neben Kindern sind sie am stärksten von politischer Instabilität, Armut und den Folgen des Klimawandels betroffen. Frauen nicht an sicherheitsrelevanten Entscheidungen zu beteiligen, ist daher nicht nur diskriminierend, sondern auch kontraproduktiv. Wollen wir friedliche, sichere und stabile Gesellschaften schaffen und erhalten, brauchen wir die Erfahrungen, die Expertise und die sicherheitspolitischen Ideen von Männern und Frauen gleichermaßen“, schlussfolgert Muttonen.

 

Die OSZE und ihre Mitgliedstaaten müssen weiter daran arbeiten, die Partizipation von Frauen innerhalb der Sicherheitsorganisation selbst, aber auch in den nationalen Regierungen und Parlamenten zu stärken. Darauf wird Muttonen gemeinsam mit der Sonderbeauftragten für Geschlechterfragen der OSZE-PV einen besonderen Schwerpunkt in ihrer Präsidentschaft legen. (Schluss) mb/kg/mp