Muttonen: Kritik an Ungarn nach Tränengas-Attacke gegen Flüchtlinge

Der Umgang Ungarns mit Menschen in Not ist inakzeptabel und eines EU-Mitgliedlandes unwürdig

Wien (OTS/SK) – Kritik an der ungarischen Regierung übt die außenpolitische Sprecherin der SPÖ, Christine Muttonen, nach der Tränengas-Attacke gegen Flüchtlinge. “Ungarns Umgang mit Menschen in Not – allen voran Kindern – ist schlicht und einfach inakzeptabel und eines Mitgliedes der Europäischen Union unwürdig”, so Muttonen am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Sie erwartet sich einen Appell des österreichischen Außenministers an die ungarische Regierung, diesem Verhalten so rasch wie möglich ein Ende zu setzen. ****

 

“Die täglichen Bilder aus Ungarn schockieren. Es ist völlig unverständlich, dass ein Mitglied der europäischen Werteunion so wenig Mitgefühl für Menschen hat, die vor Krieg, Zerstörung und Terror fliehen”, betont Muttonen. Es könne nicht sein, dass ein Mitgliedsland die Grundprinzipien der europäischen Gemeinschaft, die auf Solidarität und gegenseitige Hilfe aufgebaut ist, derartig ignoriert und verletzt. “Tränengas gegen Kinder ist eine Menschenrechtsverletzung”, so Muttonen, die in diesem Zusammenhang vom österreichischen Außenminister eine Reaktion erwartet. (Schluss) bj/rm