Muttonen – Türkei: Eskalierende Gewalt gefährdet mühsam erarbeiteten Friedensprozess

Rückkehr zum Verhandlungstisch ist alternativlos

Wien (OTS/SK) – Angesichts der Eskalation der Gewalt in der Türkei zeigt sich die außenpolitische Sprecherin der SPÖ Christine Muttonen tief besorgt: “Die derzeitige Entwicklung ist extrem beunruhigend. Die eskalierende Gewalt auf beiden Seiten macht den in den letzten Jahren mühsam erarbeiteten Friedensprozess wieder zunichte und gefährdet die stabile wirtschaftliche und demokratische Entwicklung der Türkei”, so Muttonen. Die Sicherheit der türkischen und kurdischen Bevölkerung, der demokratischen Parteien und der Presse müssten schnellstmöglich wieder hergestellt werden. ****

 

Auch die EU und ihre Mitgliedstaaten seien jetzt gefordert, zur Deeskalation beizutragen. Die EU müsse ihre bestehenden Kontakte nutzen und sowohl auf die türkische Regierung als auch auf die PKK einwirken, die gegenseitige Gewalt einzustellen und die Friedensverhandlungen schnellstmöglich wieder aufzunehmen, fordert Muttonen.

 

“Eine Rückkehr zum Friedensprozess und die Sicherstellung der Rechtsstaatlichkeit sind alternativlos. Gerade im Vorfeld der anstehenden Wahlen im November muss die Türkei dringend wieder zu Frieden und Sicherheit zurückfinden”, betont Muttonen abschließend. (Schluss) sc/ms/mp