Muttonen begrüßt EU-Leitlinien für Ausbau des transeuropäischen Verkehrsnetzes

 

Utl.: Koralmtunnel sichert Anschluss an internationale Transitrouten

 

Wien (OTS/SK) – SPÖ-EU-Sprecherin Christine Muttonen begrüßte heute, Dienstag, die von der EU-Kommission vorgelegten Leitlinien für den Ausbau des transeuropäischen Verkehrsnetzes. “Die Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene ist aus umweltpolitischen Gründen von großer Bedeutung. Daher begrüße ich es, dass die
EU-Kommission die transeuropäischen Verkehrsnetze mit umfangreichen Förderungen bis 40 Prozent unterstützt”, betonte Muttonen im EU-Unterausschuss, die als Kärntner Abgeordnete besonders auf die enorme wirtschafts- und arbeitsmarktpolitische Bedeutung des Koralmtunnels als Teil der baltisch-adriatischen Verkehrsachse verwies.****
“Der Koralmtunnel sichert den Anschluss Österreichs an die internationalen Transitrouten”, führte Muttonen weiter aus. Der für Österreich wichtige baltisch-adriatische Kernnetzkorridor führt in Österreich von der tschechischen Grenze bei Brezlav über Wien, Graz, Klagenfurt zur italienischen Grenze bei Travis und beinhaltet sowohl den Semmeringbasis- sowie Koralmtunnel. Zwei weitere sind der Korridor Helsinki – Valetta, der den Brenner-Basistunnel enthält und
der Strasbourg – Donau Korridor.

 

“Als Kärntner Abgeordnete freut es mich besonders, dass der baltisch-adriatische Korridor mit dem Koralmtunnel bei den transeuropäischen Verkehrsnetzen Berücksichtigung findet. Dem Ausbau der Infrastruktur kommt gerade in schwierigen Zeiten eine wichtige Aufgabe zu. Es muss daher sichergestellt sein, dass für große Schienenvorhaben auch in Zukunft effektive EU-Zuschüsse möglich sind”, so Muttonen abschließend. (Schluss) sc/sas/mp

 

Rückfragehinweis:
SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493