Nationalrat – Muttonen: Österreich Vorbild im Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit

Gleiche Gewichtung von Wirtschaft und Sozialem – Ausbildungsgarantie und duales Ausbildungssystem sind Investitionen in die Zukunft der Jugend

 

Wien (OTS/SK) – Österreich ist in Europa in Zeiten der Krise ein wesentliches Vorbild im Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit geworden. Das betonte Christine Muttonen, SPÖ-Bereichssprecherin für Außenpolitik und EU, am Mittwoch im Rahmen der Aktuellen Europastunde im Parlament. Denn in Österreich gebe es eine lange Tradition, dass Politik und Sozialpartner gemeinsam an Lösungen arbeiten. “Lösungen, die gut sind für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für die Kinder und Jugendlichen, für die Wirtschaft und für den sozialen Frieden in diesem Land”, sagte Muttonen.

 

Die gleiche Gewichtung von Wirtschaft und Sozialem sei ein wesentliches Merkmal dieses österreichischen Erfolges. Dazu gehören eine hohe Beschäftigung, gut ausgebildete Jugendliche, gute Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung und die Unterstützung für Menschen, die ihre Arbeit verloren haben. “Österreich hat in der Zeit der Finanzkrise von Anfang an einen besonderen Weg eingeschlagen. Die sozialdemokratisch geführte Regierung hat schon 2008 die Ausbildungsgarantie für Jugendliche eingeführt und trotz Krise nicht eingestellt und weiter in die Zukunft unserer Jugend investiert”, betonte Muttonen.

 

Die Politik der Ausbildungsgarantie und des dualen Ausbildungssystems habe man auch in ganz Europa vertreten: “Wie bei der Finanztransaktionssteuer war Bundeskanzler Werner Faymann einer der wenigen, der trotz Krise Investitionen in Wachstum und Beschäftigung gefordert hat”, betonte die SPÖ-EU Sprecherin. Österreich sei in Europa zu einem Vorbild und Ideengeber in der Beschäftigungspolitik geworden, “und diesen Weg werden wir entschlossen weitergehen und für eine Politik kämpfen, die auch in Krisenzeiten sozial gerecht ist, ganz besonders in Hinblick auf unsere Kinder und Jugendlichen”, sagte Muttonen. (Schluss) mis/bj