“Right2Water” – Muttonen erfreut über 1.857.605 Unterschriften gegen Wasserprivatisierung

Wien (OTS/SK) - Sehr erfreut zeigte sich SPÖ-Europasprecherin Christine Muttonen über die 1.857.605 Unterschriften für die Bürgerinitiative “Right2Water”, die EU-weit gegen eine Privatisierung der Wasserversorgung gesammelt wurden. Dank des Drucks der EU-Bevölkerung habe auch die EU Kommission einen Rückzieher gemacht und die Wasserversorgung aus der umstrittenen EU-Konzessionsrichtlinie rausgenommen, sagt Muttonen am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. “Die SPÖ und Bundeskanzler Werner Faymann haben sich immer ganz klar gegen die Privatisierung des heimischen Wassers gestellt, umso mehr freut es mich, dass in Österreich die notwendige Mindestunterschriftenanzahl um das 4,5-fache übertroffen wurde und der Zulauf zur Initiative groß war”, sagt Muttonen. ****

 

“Wasser ist ein öffentliches Gut und keine Handelsware”, betont die SPÖ-Europasprecherin. Daher dürfe der Grundversorgungsauftrag nicht leichtfertig an profitorientierte Konzerne abgegeben werden. Auch zeigen die internationalen Beispiele, dass sich eine Privatisierung der Wasserversorgung nicht bewährt und die Kosten für die Bevölkerung stark ansteigen. “Es ist aber nach wie vor Wachsamkeit angebracht, da die Wasserprivatisierung weiterhin nicht verboten ist. Ein wichtiger Partner in diesem Kampf gegen Privatisierung von öffentlicher Infrastruktur sind die Gewerkschaften, die mit ihrem Engagement und ihrer Unterstützung der “Right2Water”-Initiative wesentlich zum Erfolg beigetragen haben”, so die SPÖ-Europasprecherin. (Schluss) bj/mp