Muttonen zu Wasserprivatisierung: “Wasser ist ein öffentliches Gut und keine Handelsware”

Kehrtwende der EU-Kommission ist Erfolg für erste europäische Bürgerinitiative “Right2Water”

 

Wien (OTS/SK) – SPÖ-Europasprecherin Christine Muttonen begrüßt das Einlenken der EU-Kommission in Sachen Wasserprivatisierung: “Es freut mich sehr, dass die EU-Kommission endlich eingesehen hat, die Wasserversorgung aus der umstrittenen EU-Konzessionsrichtlinie herauszunehmen”, sagte Muttonen heute, Samstag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

 

“Die Sozialdemokratie und Bundeskanzler Werner Faymann haben sich immer für eine Wasserversorgung aus öffentlicher Hand ausgesprochen”, erinnert Muttonen. “Wasser ist ein öffentliches Gut und keine Handelsware. Ein Grundversorgungsauftrag darf deswegen nicht leichtfertig an profitorientierte Konzerne weitergegeben werden”, betonte die SPÖ-Europasprecherin. “Wasser und Sanitäre Grundversorgung sind ein Menschenrecht.”

 

Respekt zollt Muttonen der ersten europäischen Bürgerinitiative (EBI) “Right2Water”. Das Umdenken der EU-Kommission habe nicht zuletzt deswegen stattgefunden, weil rund 1,5 Millionen Europäerinnen und Europäer die Initiative unterzeichnet haben. “Es freut mich sehr, dass der Zulauf zur Initiative in Österreich besonders stark war”, betont Muttonen. “Die Europäische Bürgerinitiative ist ein wichtiger Baustein für mehr Demokratie und Mitbestimmung in der EU”, so die SPÖ-Europasprecherin abschließend. (Schluss) eg