Muttonen: “EU-Richtlinie zu genveränderten Organismen gibt endlich Rechtssicherheit und unterstützt Österreichs Position”

Werden uns weiterhin für ein europaweites Verbot des Anbaus genveränderter Organismen einsetzen

Wien (OTS/SK) - ”Als SPÖ begrüßen wir ausdrücklich die gestern Abend im Parlament diskutierte EU-Richtlinie zu genveränderten Organismen (GVOs). Damit haben wir nun endlich die Rechtssicherheit, die wir brauchen, um in Österreich ein einwandfreies Verbot für genveränderten Saatgutsorten umsetzen zu können”, sagte die europapolitische Sprecherin der SPÖ, Christine Muttonen, nach der Aussprache.

 

“Wir erinnern uns noch an die langwierigen und schwierigen Diskussionen rund um den Genmais 1507. Diese Unsicherheit ist nun vorbei. Mit der sogenannten Ausstiegsklausel können wir in Österreich künftig allein entscheiden, ob bei uns genveränderte Pflanzen angebaut werden oder nicht. Und nicht nur das. Die neue Richtlinie schreibt außerdem vor, dass alle Staaten, die genveränderte Lebensmittel anbauen, in Zukunft an ihren Grenzen Pufferzonen einrichten müssen. So kann eine Kontaminierung durch Samenflug verhindern werden”, betonte Muttonen.

 

Muttonen stellte klar, dass sie sich ein besseres Ergebnis hätte vorstellen können, dies aber am Widerstand anderer EU-Staaten gescheitert sei. ” Natürlich wäre aus österreichischer Sicht ein EU-weites Verbot für den Anbau genveränderter Lebensmittel die beste Lösung gewesen. Ein Gesamtverbot ist aber in der EU derzeit leider nicht mehrheitsfähig. Es wurde erreicht, was im Augenblick machbar war. Wir werden uns aber weiterhin für ein EU-weites Verbot einsetzen”, sagte Muttonen.(Schluss) up/ms